Träum dich Tod

Tief in ihren Träumen versunken liegen Kinder in ihren Betten und träumen. Vom Sieg beim nächsten Fußballturnier oder einer gelungen Theatervorstellung, möchte man meinen. Dem ist aber nicht so. Sie träumen alle vom Tod… und vom Leben. Jeder Einzelne trägt seinen Traum nach außen, formt, gestaltet und lebt ihn. Und wie es in so einem gemeinschaftlichen Traum üblich ist, besucht man sich gegenseitig in den unterschiedlichen Traumgedanken über Leben und Tod. Da lässt es sich der Gründungsvater höchstpersönlich natürlich nicht nehmen, selbst einmal vorbeizuschauen. Aber auch andere bekannte Gestalten werden ihnen über den Weg laufen.

 

Literarische Collage nach Motiven von  A. Lindgren, M. Ende, W. Moers, E.-E. Schmitt, A. de Saint-Exupéry, Dante Alighieri, J. Gaarder, F. Bujor, T. Elsässer, den Gebrüdern Grimm, V. Ullmann, H. Hesse, R. M. Rilke, W. Shakespeare, P. Staffelt und selbst geschrieben


Regie:

 

Musik:

 

SpielerInnen:

(2008)

 

SpielerInnen:

(2012)

 

 Premiere:

 

Wiederaufnahme:

Michael Morche

 

Die Primaten (Vincent, Ludwig, Nico, Kilian)

 

Judith, Franziska, Lisa-Marie, Leoni, Tabea, Marie, Jennifer, Vincent, Nico, Kevin, Jonas, Ludwig, Kilian, Sebastian

 

Lisa-Marie, Marie, Johanna / Ada, Sonia, Vincent, Konrad, Ravn, Gabriel, Georg

 

09.03.2008, Thalia Theater Halle, Kleiner Saal

 

11.05.2012, Ev. Augustinerkloster zu Erfurt anlässlich des Bundeskongresses Notfallseelsorge


Immer auf dem Laufenden bleiben!