Nach Hause

Das Stück erzählt die Geschichte einer entwurzelten, verlorenen und gottverlassenen Generation. Obdachlose Kinder und Jugendliche sind gestrandet und leben zusammengerottet in einem Keller im Nirgendwo: Sie klauen, prügeln, gehen auf den Strich und töten, wenn es sein muß. Wenka, ein junger Novize, hat das Kloster verlassen, um das Leid in der Welt kennenzulernen. Er stößt zu den Jugendlichen und erlebt, wie sie in einer perspektivlosen Welt ums Überleben kämpfen. Aber er kann nicht helfen. Es wird ein realistisches und düsteres Bild von jungen Menschen gezeichnet, die erfahren, daß sie “überflüssig” sind.

 


Autorin:

 

Aus dem Russischen:

 

Regie:

 

SpielerInnen:

 

 

Premiere:

Ljudmila Rasumowskajas

 

Ganna-Maria Braungardt

 

Michael Morche

 

Judith, Leoni, Marie, Franziska, Nico, Ludwig, Vincent, Kevin, Kilian, Jan, Tillmann

 

14.06.2010, Schauspielhaus Magdeburg, anlässlich des Schülertheatertreffens Sachsen-Anhalt


Immer auf dem Laufenden bleiben!