Farm der Tiere

Eigenproduktion




Der Mensch ist das einzige Geschöpf, das konsumiert, ohne zu produzieren. Er gibt keine Milch, er legt keine Eier, er ist zu schwach, einen Pflug zu ziehen, er läuft nicht schnell genug, um Kaninchen zu fangen. Und doch ist er Herr über alle Tiere. Er schickt sie an die Arbeit und lässt ihnen dafür das bare Existenzminimum, damit sie ihm nicht verhungern, den Rest behält er für sich. Der Mensch ist unser einzig wirklicher Feind. Laßt den Menschen von der Bildfläche verschwinden, und der Urgrund von Hunger und Überarbeitung ist ein für alle mal beseitigt!

 

Was, also, müssen wir tun? 

Nun, natürlich Tag und Nacht mit Leib und Seele auf den Sturz des Menschengeschlechts hinarbeiten! Das ist meine Botschaft an euch Genossen: Rebellion!

 

Mit Riesenmasken erzählt der Puppenklub von den Gedanken der unterdrückten Tiere auf einer kleinen Farm in England, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen wollen. 


Text:

 

Regie:

 

SpielerInnen:

Premiere:

Lena Wimmer & Puppenklub

 

Lena Wimmer

 

Ida, Zita, Philippa, Luise, Leo, Hanna, Leana, Finn, Emil, Antonia

 

07. Dezember 2018, Theaterraum spielmitte e.V.

 



gefördert von:


Immer auf dem Laufenden bleiben!


Wir speichern Ihre eMail-Adresse bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sie sich wieder abmelden.